Reisen

„Verlass dich nicht auf Reisende, die es eilig haben.
Das einzige, was sie nach Hause mitnehmen, sind ihre Haare auf dem Kopf“.

Zitat aus „Wiedersehen in Timbukthu“. Pep Subiros

_________________________________________________________________________________________________________

© Bild und Text Monika Neidhart

Aktiv unterwegs in der Schweiz
 Von der Quelle bis zum Rheinhafen
Die Rhein-Route für Velos führt auf knapp 500 km vom Gebirge am Oberalppass in die Weite der Bodenseeregion, weiter zum stiebenden Rheinfall bis ins geschäftige Basel.

Juraroute mit dem Velo
Auf der Jura-Route von Basel nach Nyon fährt man 278 km durch ­stille Täler und einsame Hochebenen mit Pferden und Moorseen.

Tessin hoch drei
Wandern, Velo fahren und in charmanten Hotels ausspannen

 Grand Tour des Vanils
Eine 11-tägige Rundwanderung im Fribourgisch-Waadtländischen Regionalpark

 

Weit weg vom Rummel und Nebel im Val Müstair
Tagsüber Schneeschuhwandern und sich kulinarisch verwöhnen lassen, nachts ins Sternenmeer blicken. Das Val Müstair ist ein idealer Rückzugsort für Ruhesuchende.

 

Aktiv unterwegs im Ausland

Auf Tuchfühlung mit dem höchsten Berg der Alpen
Über 3000 Meter über Chamonix thront der Mont Blanc. Die gewaltigen Gletscher und Granitfelsen des Bergmassivs erschliessen sich mit Pickel, Steigeisen und einem grossen Rucksack. Vielfältige Alpenflora, Steinböcke und muntere Koreanerinnen inklusive.

 

Europäische Städte

Fribourg – Brückenstadt mit langer Tradition
Eingebettet in die Mäanderschlaufe der Saane bietet die sehr gut erhaltene Zähringerstadt gotische Fassaden, viele Kirchen, Klöster, Brücken, Brunnen und herrliche Ein- und Ausblicke.

Lichtertanz an der Donau
Linz, bekannt für seine barocke Altstadt, hat die Lust an neuer Architektur entdeckt.

Stippvisite in der rosa Stadt
Das südfranzösische Toulouse fristet ein Mauerblümchendasein. Die meisten Südfrankreich-Reisenden wissen nicht, was sie verpassen.

 

Ferne Länder

Auf Iran’s „Gotthardlinie“ ans Meer
Von Teheran sieben Stunden durch Wüstengebiete quer durch das Alborz-Gebirge und über 2000 Höhenmeter hinunter nach Sari.

Ein Land im Umbruch
Im früheren Burma tippen Viehhirten auf ihren Mobiltelefonen. Zwischen den verschiedenen Völkern des Landes liegen nicht nur Berge, Seen und Flüsse, sondern manchmal auch Jahrhunderte.